Aktuelles

Archiv

Bei gutem Wetter machten sich Bewohner, Angehörige, Ehrenamtliche und Mitarbeiter im August 2015 zu Fuß und mit dem Auto auf zum Heimathof Erwitte. Schon der Spaziergang durch die frische Luft war wunderschön für alle. Am Heimathof angekommen, wurden wir dort sehr herzlich von den anwesenden Vereinsmitgliedern begrüßt und es gab an liebevoll gedeckten Tischen Platenkuchen und Kaffee für alle. Anschließend bekamen wir eine Führung durch die alten Hallen, in denen es einige alte „Schätze" zu bestaunen gab. Müde und sehr zufrieden ging es dann gegen Abend zurück zum Josefsheim.

Anfang August 2015 haben die Bewohner des Josefsheims gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen und Mitarbeitern Krautbunde für die Kräuterweihe gebunden. Wie auch in den letzten Jahren haben Ehrenamtliche und einige Mitarbeiter des Josefsheims die Kräuter gesammelt und mit ins Haus gebracht. Das ganze Haus duftete nach frischen Kräutern und Blumen und alle hatten viel Freude daran, kleine Kräutersträusschen zu binden. Am Freitag Vormittag wurden die Krautbunde dann während des Gottesdienstes geweiht und jeder hat seinen Bund mit auf sein Zimmer genommen. Der Krautbund soll Haus und Hof, Mensch und Tier vor Unheil bewahren. In den Krautbund gehören in erster Linie die Kräuter, die vor der Haustüre und in der Region wachsen. Wir hatten eine große Auswahl an Kräutern zur Verfügung, unter anderem Schafgarbe, Beifuß, Johanniskraut, Rainfarn, Dost, Baldrian, Königskerze, Pfefferminze … um nur einige zu nennen. Kräuterweihe ist ein Brauch, der bereits in vorchristlicher Zeit gepflegt wurde und der später dann von der Kirche übernommen und weiter gepflegt wurde. Im Kirchenjahr wird die Kräuterweihe am 15. August, an „Maria Himmelfahrt“ gefeiert. Segensgebete preisen an diesem Tag die Kräuter und deren Bedeutung als Heil- und Nahrungsmittel für den Menschen.

Trotz des recht regnerischen Wetters starteten wir am 8. Juli zu unserem jährlichen Ausflug gemeinsam mit dem Lions-Club Lippstadt. Unser Ziel war in diesem Jahr der Tierpark Nadermann bei Delbrück. Dort angekommen machten wir es uns erst mal im Café bei Torte und Kaffee gemütlich. In einer kurzen Regenpause schafften wir es dann doch noch, einen kleinen Spaziergang durch den Tierpark zu machen, bevor es dann gegen Abend wieder zurück nach Erwitte ging. Es war für uns alle ein wunderschöner kurzweiliger Nachmittag mit vielen netten und lustigen Gesprächen. Dem Lions-Club Lippstadt nochmal ein großes DANKESCHÖN!

Tiefe melodische Männerstimmen klingen durch das Haus und berühren uns direkt im Herzen… am Samstag Nachmittag, 25. Juli 2015, war der Shanty Chor "Steife Brise“ im Josefsheim Erwitte zu Besuch. Sie nahmen alle Bewohner und Mitarbeiter mit auf eine wunderbare und sehr kurzweilige Reise über die Weltmeere. Wir konnten durch die Liedtexte einiges lernen über Gepflogenheiten, Sitten & Bräuche auf so einem Schiff. Mit einer Zugabe „Dankeschön und Auf Wiedersehen“ verabschiedeten sie sich bis zum nächsten Jahr.

Im April planten wir einen Ausflug nur für die Männer unseres Hauses. Leider sagten einige kurzfristig ab. Spontan entschlossen sich noch zwei Damen mitzufahren. Auf ging es zur Warsteiner Brauerei. Nach einem Vortrag und einem sehr interessanten Film im hauseigenen 3D-Kino stiegen wir in einen speziellen Wagen mit behindertengerechtem Anhänger, der uns durch alle Bereiche der Brauerei fuhr. Während der Fahrt wurde uns erklärt, wie die Produktion abläuft. Alle staunten über die riesigen Hallen und vor allem die Mengen von Bier. So groß hatte sich das niemand vorgestellt. Zum Abschluss bekamen wir noch Laugenbrezeln und ein frisch gezapftes Bier - auf Wunsch auch alkoholfrei - und wir konnten den Nachmittag gemütlich ausklingen lassen.

Trotz des stürmischen Wetters machten wir am 06. Mai zusammen mit unserem Stadtführer Herrn Rasche eine Stadtführung durch Erwitte. Unser Weg führte uns diesmal vorbei am Schloß und der Festhalle bis zum DRK-Heim. Dort erzählte uns Herr Rinsche vom DRK Erwitte-Anröchte einiges über die bewegte Geschichte der heutigen DRK Unterkunft und über die Arbeit des DRK. Dann konnten wir noch einen Blick in das Gespann Technik & Sicherheit des Katastrophenschutzes werfen. Auf dem Weg zurück zum Josefsheim ging es vorbei an der Erwitter Badeanstalt, durch den Schloßpark bis zur alten Musiklinde. Dort machten wir eine kurze Rast und sangen gemeinsam einige Frühlingslieder. Von da aus ging es dann direkt zurück zum Josefsheim. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Herrn Rasche und Herrn Rinsche für einen wunderschönen und interessanten Nachmittag.

Am 04. Mai 2015 feierten wir gemeinsam mit vielen Angehörigen, Bewohnern, Mitarbeitern und Freunden einen ökumenischen Erinnerungsgottesdienst für die Menschen, die im letzten Jahr in unserem Haus verstorben sind. Im Gedenken an jeden Einzelnen wurde während des Gottesdienstes eine Kerze an der Osterkerze angezündet. Nach dem Gottesdienst wurde dann - gemeinsam mit den Angehörigen und den Bewohnern des Josefsheims - für jeden der Verstorbenen  ein Stein in unser „Erinnerungsbeet“ gelegt. 

Nach dem Motto des letzten Welt-Alzheimer Tages "Wir tanzen wieder" haben sich Frau Quanz vom Josefsheim Erwitte und Frau Wittmann vom Seniorenheim an den Salinen wegen des großen Erfolgs und Nachfrage die Aufgabe gesetzt, dieses Angebot wieder ins Leben zu rufen. Unter der Schirmherrschaft des Erwitter Bürgermeisters Herrn Wessel und der Bereitschaft des Inhabers der Tanzschule Neitzke in Lippstadt Herrn Krusenotto findet nun auch für unsere Senioren vom Josefsheim und Haus St. Elisabeth jeden 3. Dienstag im Monat eine Tanzveranstaltung unter dem Motto "1-2 Wechselschritt Tanzen für Menschen mit und ohne Handicaps" im Tanzstudio Neitzke in Lippstadt statt. Durch das Programm führt die gelernte Tanzlehrerin Margit Wagner mit sehr viel Elan und Empathie! Die Stimmung bei der ersten Veranstaltung war prächtig und keiner blieb lange auf seinem Stuhl sitzen. Standard-, Sitz- und Gruppentänze brachten Bewegung und Freude in den Alltag unserer Senioren.  Im November findet dann ein Abschlussball statt, der die Tanzsaison beenden soll. Für nächstes Jahr stehen wieder neue Termine auf dem Programm.

Am 06. Dezember war es wieder soweit, der Nikolaus hat uns - wie in jedem Jahr - einen Besuch abgestattet. Er hatte für jeden ein paar liebe Worte und eine Kleinigkeit in seinem Sack dabei.

Seit unserer Teilnahme am Erprobungsprojekt der „Paderborner Trainingsstudie“ (PATRAS) in Zusammenarbeit mit der Universität Paderborn und dem Caritasverband für das Erzbistum Paderborn, bieten wir seit vielen Jahren ein gezieltes Bewegungstraining für unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie für interessierte Seniorinnen und Senioren aus dem Stadtgebiet Erwitte an. Die Umsetzung des Trainingsprogramms erfolgt durch unsere speziell geschulten Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes. In den wöchentlichen Trainingsstunden werden alle, für ein selbständiges Leben im Alter wichtigen Muskelgruppen, das Gleichgewicht und die Koordination trainiert. Zum Beispiel die Kraft der Hände, um mit dem Messer ein kräftiges Stück Fleisch schneiden zu können oder bestimmte Muskelpartien, um sich zum Aufstehen vom Stuhl abdrücken zu können. Auch Senioren, die sich nur im Rollstuhl fortbewegen können, profitieren von der Muskelkraftgymnastik. Bei ihnen wird speziell die Muskulatur der Hände, der Arme und des Rumpfes gestärkt. Somit fällt es ihnen leichter, sich im Rollstuhl fortzubewegen und im Bett aufzurichten. Das ausgeklügelte Programm nimmt auch Rücksicht auf die individuellen Voraussetzungen der Teilnehmer, beispielweise indem  Säckchen mit eingenähten Metallkugeln in verschiedenen Gewichten angeboten werden. Zudem werden Entspannungs- und isometrische Übungen vorgenommen. Für die Teilnehmer ergibt sich eine Verbesserung der Lebensqualität. Sie sind allgemein mobiler, die Sturzgefährdung nimmt ab und sie sind zufriedener und motivierter. Das Projekt wurde mit dem Deutschen Präventionspreis prämiert.

Am 13. Juni 2016 machten einige Bewohnerinnen und Mitarbeiter aus dem Josefsheim und aus dem Haus St. Elisabeth Anröchte einen gemeinsamen Ausflug zum Hof Budde-Kemper nach Uelde. Die Idee, den Hof mit all seinen Tieren und Angeboten zu besuchen, entstand bei unseren monatlichen tiergestützten Besuchen vom Hof Budde-Kemper. Nach einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen ging es dann auf den Hof. Wir waren alle sehr begeistert von der Vielzahl an Tieren, dem Obsthof mit den alten Apfelsorten und dem schönen Ambiente des Hofes. Eine Führung durch die eigenen Bienenstöcke brachte uns einen spannenden Einblick in das Leben der Bienenvölker. Reiten und Kutsche fahren waren der krönende Abschluss eines wunderschönen ländlichen Nachmittags! Einen ganz lieben Dank an Familie Budde-Kemper für ihr großes Engagement und ihre Empathie!

Am 05. Mai 2016 konnten sich einige unserer Bewohnerinnen und Bewohner auch in diesem Jahr wieder über eine Motorradtour freuen. Der Gespannclub Hellweg "Rad dran" aus Westönnen holte unsere Senioren mit seinen Maschinen vor unserem Haus ab, um sie auf einen Ausflug der besonderen Art mitzunehmen. Bereits in den letzten Jahren hatte das Josefsheim mit Unterstützung des Clubs ähnliche Touren für die Bewohner angeboten. Das Interesse dran und die Freude darüber waren auch dieses Mal sehr groß.

Ende Januar 2016 verabschiedeten wir unsere langjährige Mitarbeiterin Frida Udod in den wohlverdienten Ruhestand. Mehr als 13 Jahre gehörte sie dem Pflegeteam an und engagierte sich stets fürsorglich für das Wohl der Bewohner des Josefsheims. Heimleiterin Christine Marche dankte Frida Udod für die treuen Dienste und die geleistete Arbeit. Das gesamte Pflegeteam war sich beim herzlichen Abschied einig: „Frida, wir werden dich vermissen“ und wünschte alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.

Der Patriot berichtete am 12.01.2016 über den Erwitter Neujahrsempfang,in dessen Rahmen auch unsere Ehrenamtlichen geehrt wurden.

Kommunikation - mit und ohne Worte - mit Menschen mit Demenz“ … ein Fortbildungsangebot der KAPESO gGmbH für ehrenamtliche Mitarbeiter. Zu diesem Thema hatten wir uns im Oktober 2015 eine Fachfrau aus Soest eingeladen. Andrea Brinker, Mitarbeiterin der Alzheimergesellschaft des Kreises Soest, gestaltete den Abend und berichtete Wissenswertes zum Thema Kommunikation und gab uns die Möglichkeit in verschiedenen Übungen Kommunikation auszuprobieren und zu erleben. Sie lies uns immer wieder spüren und erleben, was Kommunikation mit uns macht, und wie sich unterschiedliche Möglichkeiten der Kommunikation anfühlen. Für alle Teilnehmenden war es ein sehr bereichernder Abend.

1-2 Wechselschritt... Der Tanztee im Tanzstudio Neitzke wird nun seit fast einem halben Jahr sehr gut von unseren Bewohnern angenommen. Fr. Wagner macht den monatlichen Nachmittag mit ihrem Witz und Elan für alle zu einem fröhlichen Erlebnis!

Zu Beginn der Apfelernte 2015 feierten Bewohner und Mitarbeiter des Wohnbereichs Königshof ihr traditionelles Apfelfest. Der Tisch war liebevoll mit Ästen und verschiedenen Äpfeln aus den Gärten der Mitarbeiter geschmückt. Schwester Jutta spendierte zwei selbst gebackene Apfelkuchen, die genüsslich verzehrt wurden. Danach war selber arbeiten angesagt. Mit viel Geduld wurden Äpfel ausgestochen und gefüllt, bevor sie in den Backofen wanderten. Mit kleinen Geschichten und Gedichten wurde die Zeit dazwischen nicht langweilig. Einen gemütlichen Ausklang gab es dann bei Bratäpfeln und Apfelschorle.

"Einfach mal Danke sagen" - der Patriot berichtete am 05. Dezember 2015 über unser Ehrenamtsfrühstück und die Verabschiedung von Frau Wieneke und Frau Dönnemeier in den wohlverdienten Ruhestand.

Am 26.11.2015 war es wieder soweit: "Begegnung zwischen Jung und Alt" – ein Projekt in Kooperation mit dem Ostendorfgymnasium Lippstadt. Seit nunmehr 12 Jahren kommen die Schülerinnen und Schüler des Ostendorfgymnasiums mit ihrer Lehrerin Rita Gockel-Gesterkamp regelmäßig zu mehreren Terminen im Jahr ins Haus. In diesem Jahr haben wir unter anderem zu Beginn der Adventszeit gemeinsam Plätzchen gebacken und Adventsdekoration für die Wohnbereiche gebastelt. Wie jedes Jahr war es ein toller Tag für alle Beteiligten!

Am 20.11.2015 fand in Erwitte, wie in jedem Jahr, die Aktion „Erwitte liest!“ statt. In ganz Erwitte finden den ganzen Tag Aktionen zum Thema statt. Auch das Josefsheim hat sich in diesem Jahr wieder aktiv eingebracht. Im Josefsheim waren SchülerInnen der Sekundarschule vor Ort und lasen auf allen Wohnbereichen in gemütlicher Runde Geschichten und Gedichte vor. Zwei Seniorinnen aus dem Josefsheim besuchten die Kinder im Josefskindergarten und betätigten sich dort als „Vorlese-Oma“. Die Kinder dort lauschten gespannt den vorgelesenen Märchen. Der Patriot berichtete am 21.11.2015.

Die Schlosskirmes Erwitte ist immer ein fester Termin im Kalender des Josefsheims. Bewohner und Bewohnerinnen, Angehörige, Ehrenamtliche und Mitarbeiter besuchten am Montag Nachmittag, 05. Oktober 2015, das Café im Kirmesdorf Eikeloh. In gemütlicher Runde bei Torte und Kaffee wurde erzählt und viel gelacht. Anschließend drehten alle noch eine Runde über das Kirmesgelände, bestaunten die rasanten Fahrgeschäfte und naschten gemeinsam gebrannte Mandeln und Nüsse. 

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden die langjährige Mitarbeiterinnen des Josefsheims Hannelore Dönnemeier und Maria Wieneke in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Heimleiterin Christine Marche und stellv. Pflegedienstleiter Thomas Frieß würdigten das Engagement der beiden Mitarbeiterinnen „der ersten Stunde“ und wünschen alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. Hannelore Dönnemeier war 24 Jahre in der Hauswirtschaft und Maria Wieneke 26 Jahre in der Pflege im Josefsheim tätig.

An den Adventswochenenden feierten BewohnerInnen, Angehörige und Mitarbeiter gemeinsam den Advent. Zu Beginn einer jeden Feier gestaltete unserer Seelsorger Herr Reinert Hüpper eine kurze Andacht mit Impulsen und Gedanken zum Advent. Musikalisch begleitet wurden die Feiern von unserem ehrenamtlichen Musiker und Gitarrenspieler Erwin Danielzik. 

Am 14. Dezember 2015 gestaltete Pfarrer Rainer Schetschock einen adventlichen Nachmittag im Wintergarten des Josefsheims mit Musik, Gedichten und Geschichten.

Der "Tag des Lesens“ findet seit einigen Jahren im gesamten Stadtgebiet Erwitte statt. Wie auch viele andere Institutionen beteiligen wir uns in jedem Jahr an dieser Aktion. In diesem Jahr fand der Tag des Lesens am 21. November statt. Die Schüler des Sekundarschule Erwitte/Anröchte besuchten uns an diesem Tag und brachten uns viele Geschichten mit. Bei Kerzenlicht, Adventstee und Spekulatius wurden die Geschichten auf allen Wohnbereichen des Josefsheims vorgelesen. An dieser Stelle den Schülern nochmals ein herzliches Dankeschön!

Zum 25-jährigen Jubiläum des Josefsheims wurden alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür mit Herbstmarkt am 28.09.2014 eingeladen. Bewohner und Besucher erfreuten sich an den zahlreichen Ständen mit selbstgefertigten Waren und Speisen sowie an der Trommler Gruppe "Mama Afrika" und dem Panikorchester. Am 19.10. wurde anlässlich des Jubiläums eine Heilige Messe in der Pfarrkirche St. Laurentius gefeiert.

Eine Feierstunde mit Wegbegleitern des Josefsheims wurde am 23.10. begangen. Hier wurden auch fünf Mitarbeiterinnen geehrt, die seit Beginn des Josefsheims vor 25 Jahren dabei sind: Elke Schumacher, Edith Niggemann, Maria Wieneke, Christine Marche und Renate Vieth. Wir bedanken uns herzlich bei allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für ihr Engagement!

Ausflug unserer Bewohner am 9. Mai 2013 mit dem Gespannclub Westtönen "Rad dran"